Meine Lösung:

Hallo!

Ich glaube eine Lösung gefunden zu haben, die euch zwar nicht vom mobbing befreien kann, die euch aber Kraft, Geborgenheit und Liebe gibt. Das Konzept habe Ich selbst entworfen, da ich selber gemobbt werde und daher ganz genau weiß wie sich das anfühlt! Erst einmal müsst ihr euch ein paar Ziele in eurem Leben setzen!

Ich zum Beispiel habe mir als Ziel gesetzt in der Klasse 11 einen Schüleraustausch für ein Jahr zu Unternehmen. Auf die Idee bin ich gekommen weil ich diese Menschen die mir das antun nicht mehr ertragen kann und somit versuche abstand zu nehmen. Wenn ich das Jahr in Amerika überstanden habe werde ich die Klasse jedoch nicht in meine alte Klasse überspringen, sondern in eine Klasse darunter weiter machen. So können die Mobber nicht behaupten aus Grund des Mobbings die Klasse verlassen zu haben, sondern um den Stoff nachzuholen, den ich in Amerika nicht mitbekommen habe. In der Klasse eine tiefer kenne ich sogar einige aus dem Fußball verein.

Eine weitere Lösung wäre die „Ablenkung„!

Ihr müsst euch irgendwie vom Mobbing ablenken, damit das mobbing euch nicht so fertig macht! Ich zum Beispiel suche halt bei meiner Familie, bei Freunden oder meinen Hobbys, sodass ich gar nicht so viele Gelegenheiten habe an die Mobber zu denken.

 Ihr könnt euch zum Beispiel wunderbar beim Sport ablenken! Ich zum Beispiel gehe beim Sport immer an mein Limit!

Außerdem versuche ich auch, immer mit meinem Humor, die Leute zum Lachen zu bringen. Ihr müsst euch auch mit euren Mobbern konfrontieren und versuchen bei ihnen beliebter zu werden. Ich weiß wie schwer das ist! Doch wenn ihr euch mit ihnen „anfreundet„ würden sie es nicht mehr so schnell wagen in deiner Anwesenheit über dich zu lästern!

Wenn die Mobber jedoch zu frech werden und euch sogar Körperlich wehtun, müsst ihr denen auch mal auf die Fresse geben!!!!

Die Klasse oder sogar die Schule zu wechseln ist meiner Meinung nach keine gute Idee, da man die Mobber dann im Prinzip Siegen lässt!

Man sollte aber nicht auf arm machen oder so was um durch dein Mitleid irgendwen als Freund zu gewinnen! Das klappt nicht!!!  Ich würde auch nicht meine Eltern zu heulen, da dies auch meine Eltern sehr traurig machen würde! Manchmal rufen verzweifelte Eltern dann sogar bei denn Eltern der Mobber an, was zwar hilft aber mir viel zu peinlich wäre, da alle dadurch genau wissen das man sich bei seinen Eltern ausheult.

Mein Tipp: Verhaltet euch einfach ganz normal!

2 Gedanken zu „Meine Lösung:

  1. hi,
    ich finds eigentlich ne gute idee ins ausland zureisen um dem stress zu entgehen, aber löst das wirklich dein problem?
    ich mein was ist wenn es dort nochmal so wird und da kannst du dich nicht einfach in den nächsten flieger setzen und dich aus dem staub machen.
    aber wenn es dir sagen wir mal seelische ruhe gibt dann kannst du es ja tun. ich hatte mir vor kurzem auch gedacht ich könnte ja zu meinem vater ziehen und einfach dort mit meiner stiefschwester in eine klasse gehen und da wird alles besser.
    naja aber was wäre wenn es dort anfängt?
    naja ich schreib dir andermal nochmal. aber ich bin fasziniert.

    bye littlegirl

  2. Hallo ;
    Ziele zu haben ist nie schlecht.Selbst wenn man dann fertiggemacht wird , hat man etwas , woran man sich halten kann .
    Das mit dem Jahr im Ausland finde ich nicht übel – du lenkst dich ab , kommst etwas in die weite Welt und wiederholst das Schulljahr dann in einer anderen Klasse. Das nenne ich clever der Mobbing-Problematik aus dem Weg gegangen .;-) Hoffe für dich , das es klappt !

    Ablenkunf empfehle ich auch meist – allerdings sieht es schlecht aus für Leute , die aufgrund des Mobbings keine Freunde im nahen Umfeld mehr haben .Zitiere dich mal Kurz :"Ihr müsst euch auch mit euren Mobbern konfrontieren und versuchen bei ihnen beliebter zu werden. Ich weiß wie schwer das ist! Doch wenn ihr euch mit ihnen “anfreundet“ würden sie es nicht mehr so schnell wagen in deiner Anwesenheit über dich zu lästern!"Jein.

    Mit dem Mobbing konfrontieren – einerseits ja , wenn man dazu noch in der Lage ist. bei ihnen beliebter zu werden ? Wie soll denn das gehen ?Das finde ich nicht nur schwer , sondern beinahe unmöglich. Ich weiss , dass es einige Leute schon geschafft haben , sich mit ihren früheren Mobbern anzufreunden , aber was sollen das für Freundschaften sein – wo man nie weiss , wann einen der andere wieder hängen lässt und über einen herzieht ?

    Mit mobbern sollte man sich nicht versuchen anzufreunden ( meine Meinung ) – das ist verschwendete Energie , die man besser umsetzen kann .Die Schule zu wechseln empfinde ich immer als letzten Schritt , wenn alles andere nicht funktioniert hat und sonst gar nix anderes mehr geht.

    Natürlich ist es nicht gesagt , dass das Mobbing an einer anderen Schule nicht wieder anfängt. Zunächst mal ist es Flucht vor einer unhaltbaren Situation.Viell. haben die Mobber damit gesiegt – möglich.Aber ich finde es besser , die Flucht zu ergreifen als auszustehen und auszuhalten bis zum Nervenzusammenbruch oder Selbstmord .

    "Mein Tipp: Verhaltet euch einfach ganz normal!"So , so , ganz normal. Frage mich , was du damit meinst. Die ganze Situation bei Mobbing ist nicht normal – also warum sollte man sich selbst dabei normal verhalten ?!

    Mit den Eltern zu reden kann helfen – muss aber nicht. Manchen ist dieser Schritt zu peinlich , andere sind dankbar , endlich mit jem. über ihre Ängste und Probleme reden zu können.

    Es gibt kein " normales " Verhalten bei Mobbing.Mobbin grenzt aus , macht Leute kaputt – das sollte man nicht über sich ergehen lassen und so tun , als wäre alles " normal " !mfg

Kommentare sind geschlossen.