meine geschichte

hallo erstmal…

also mein name ist cathy und ich wollte hier mal ein paar kontakte knüpfen, da ich momentan leider auch mit dem thema mobbing (als opfer) konfrontiert bin. zunächst möchte ich euch meine geschichte erzählen, damit ihr einen kleinen überblick darüber habt, wie ich mit dem ganzen umgehe und versuche eine lösung zu finden.

zu meiner person: ich bin 16 jahre alt, gehe in die 10. klasse eines guten gymnasiums im großraum köln. ich bin seit ca. 1 1/2 jahren mit einem mädchen befreundet. sie hat sehr schwierige familienverhältnisse, zu denen ich aber hier so ganz in der offentlichkeit keine genauere stellung beziehen möchte. sie kam in der 7. klasse zu uns, weil sie mit der begründung „ich bin da mit den lehrern nicht klargekommen“ die schule gewechselt hat. ich, meine freundin, mit der ich seit ende der 5. und eine andere mit der ich seit anfang der 5. befreundet bin, haben uns mit ihr angefreundet. man hat schnell gemerkt, dass sie etwas anders ist als wir, da sie sehr schnell in irgendwelche männl. stars verannt war und dann auch nichts auf ihre „boyfriends“ kommen ließ. kurz gesagt sie war schon immer sehr dominant und eine meiner freundinnen aus der 5. klasse bekam öfters ihre launen zu spüren-ich glaube einfach, weil die beiden sich am unterschiedlichsten waren…

naja das ganze hat sich dann so entwickelt dass wir zu einem quartett, einer vierer clique geworden sind. wir hatten echt tolle zeiten miteinander und ich bin echt froh, dass ich das alles erlebt habe. wir hatten zeiten, wie aus bilderbuchfreundschaften aber leider auch immer wieder und zum schluss immer öfter große differenzen, was die meinung über mitschüler, lehrer und unsere interessen anging. das ganze hat sich dann über die letzten sommerferien so gespaltet, dass zwei beste freundschaften entstanden sind.

die familiäre situation des einen mädchens hatte sich in dieser zeit so verschlechtert, dass sie mittlerweile sehr aggressiv war, viele unterdruck setzte und noch mehr an ihren engsten freunden (uns, vorzugsweise meiner freundin vom anfang der 5. und mir) ausließ. vor ganz kurzer zeit, hattesich das so gesteigert dass ein kleines missverständnis zwischen ihr und meiner besten freundin zum ignorieren von ihr und mir führte.

wir haben uns dabei nicht so sehr gedacht und waren recht froh, dass wir aus dieser einengenden freundschaft rauswaren. aber wir hatten uns zu früh gefreut..von tag zu tag spitzte sich die situation mehr zu.

als miene beste freundin und ich im unterricht so sehr beleidigt wurden, dass ich es grade noch zu unserer klassenlehrerin schaffte, bevor ich in tränen ausbrach, haben wir ihr alles erzählt. auch sie wusste nicht recht, was sie jetzt unternehmen sollte, aber versprach sich über das wochenende etwas zu überlegen.ich zweifel kein bisschen an ihrer kompetenz, das zu schaffen und bin froh so eine hilfsbereite lehrerin zu haben. nach dem gespräch durfte ich nach hause gehen, da ich mit meinen nerven völlig am ende war, aber meine beste freundin ist wieder in die klasse und hat alles über sich ergehen lassen( die genervten, abwertenden blicke usw.).

ich weiß nicht wie sie das so schafft, aber ich beneide sie…ich schaff das nämlich nicht mehr lange, wenn nicht ien wunder passiert. ich weiß, dass es weiter gehen muss, und es auch weitergehen wird. ich weiß auch das ich völlig im recht bin, habe aber dennoch angst davor, morgen nach dem wochenende wieder in die schule zu gehen und warten zu müssen das irgendwas geshcieht.

aber heute abend bin ich zu der erkenntnis gekommen, dass auch ich etwas tun muss…ich glaube zwar, dass mir die kraft momentan dafür fehlt, aber ich bin sicher dass dies notwendig ist: ich muss mich wehren! wenn sie meine würde irgendetwas zu tun noch einaml ins lächerliche zieht oder in frage stellt, muss ich ihr sagen sie solle doch mal ihrem mund halten. oder ich sage ihr „womit hast du das recht so mit mir zu reden?!“ ich weiß das alles ganz genau, aber frage mich ob ich in der lage bin diese rettenden sätze auszusprechen.

dies mag für euch jetzt so klingen, wie ein kleiner selbstmordversuch: der täterin einfach auf der nase herumzutanzen und widerworte zu geben, denoch ist dies notwendig. da schon alle lehrer informiert sind, wird sie es schwer haben, einem schulverweis zu entgehen, wenn sie sich noch mehr erlaubt als sie bisher getan hat( ignorieren, beleidigen, lästern, lächerlich machen, demütigen, abwerten,…noch nicht schlagen). und daruaf hhoffe ich momentan, denn egal was sie tut, die lehrer werden mir glauben, ihnen ist ihre dominanz uind auch das herausstechen aus der klasse durch ihre kleidung auch schon aufgefallen. sie wird sich ihr eigenes „grab ausheben“!

ich denke mal ihr wisste alle wie man sich in diesen unerträglichen situatioonen fühlt und ich würde gerne mal mit euch mailen, chatten(msn, icq) und erfahrungen austauschen. ich hoffe ich kann euch auch ein bisschen weiterhelfen, mit dem was ich weiß, da ich mich für solche themen ohne diesen zusammenhang mit meiner neuentstandenen situation sehr interessiert habe. ich habe mir auch schon für mich persönlich mögliche lösungen ausgedacht und mir auch über möglcihe lösungen in schwierigeren, oder anderen fällen gemacht, die mir und meinen eltern (vom fach) als durchaus gut erweisen. ich würde mich über kontakte sehr freuen!!!

meine e-mail:ssagichnicht@web.de