Eine kleine Geschichte für das Selbstbewusstsein

Hallo ihr alle zusammen!!!

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, warum ich gerade hier schreibe…

Ich habe eben mit einer Freundin geredet, die Probleme hat…leider wusste ich nicht, wie ich ihr helfen sollte, deshalb habe ich irgendwie das Bedürfnis verspürt zumindest anderen Menschen zu helfen….ich hoffe, dass ich euch irgendwie helfen kann hiermit:

Also, ich gehe auf eine gewöhnliche deutsche Schule, eine Realschule um genau zu sein, wobei ich glaube, dass das eigentlich keine Rolle spielt. Mein Leben lang war ich einer der beliebtesten Schüler meiner Klasse, auch in der Grundschule, ich war sogar ein paar Jahre Klassensprecher und war darauf immer sehr stolz. Ich hatte eigentlich nie Probleme in der Schule. Weder mit den Noten noch mit meinen Mitschülern. Ich durchlief die 5.Klasse ohne Probleme, sowie auch die 6. und die 7.Klasse. Doch dann änderte sich mein Leben vom einen Extremen ins Andere. In der 8.Klasse stießen ein paar Jungs in meine Klasse, die diese wiederholen mussten. Verblüffender Weise verstanden sie sich von Anfang an super mit meinen Klassenkameraden und mit mir eigentlich auch, aber dann plötzlich begannen sie mich zu mobben und zu ärgern. Ich weiß gar nicht warum. Ich hatte ihnen nichts getan, dessen war ich mir sicher. Auf einmal haben sie angefangen mich irgendwie verbal zu mobben, z.B: Schwuchtel, kleiner Schwuli….etc. Ich war total geschockt und noch wesentlich mehr eingeschüchtert, obwohl das nicht meine Art war. Ich war immer ein froher und offenherziger Mensch und habe immer viel gelacht. Zudem konnte ich den vermeintlichen Grund nicht verstehen, warum sie mich mobbten nicht nachvollziehen. Sie waren der Meinung, dass ich schwul sei. Erstens mal habe ich nichts gegen Schwule, so wie die, und zweistens bin ich aber dennoch nicht schwul. Ich hatte sogar in der 8.Klasse eine Freundin über 1Jahr, aber das war ihnen egal. Die 8.Klasse überstand ich eigentlich noch relativ gut. Doch dann folgte der Horror meines Lebens: Die 9.Klasse!!!!!!!!!

Sie begannen mich zu hassen. Sie ließen kein gutes Haar an mir und ich hatte immernoch keine Ahnung warum….ich ware infach nur noch fertig mit den Nerven. Ich wurde mittlerweile stetig gemobbt…täglich…minütlich…sekündlich, so hatte ich das Gefühl. Ich hatte einfach nur noch Angst zur Schule zu gehen. Ich wurde verbal gemobbt, was ich nun schon zu genüge kannte, doch nun begannen sie auch mich körperlich zu mobben. Mich zu schupsen und teils ihre Aggressionen an mir auszulassen. Ich kam auch schon öfter mit blauen Flecken nach Hause. Tja…ich war nur noch hoffnungslos…und hilflos….und ich bekam auch kaum Hilfe. Niemand traute sich mir zu helfen, weil diese Typen viel größer und älter waren. ich weinte öfters zu Hause, aber ich behielt immer alles für mich…das war mein fehler….alle bemitleideten mich in der Schule…ich war der Trottel vom Dienst sozusagen….achja….dann suchte ich die Schuld schon bei mir. Ich machte mich auch für alles verantwortlich undwar nicht nur einmal kurz davor mich selbst umzubringen. Ich hatte oft täglich Suizid-Gedanken. Aber ich habe es nie geschafft mich umzubringen, weil ich zu feige war, wofür ich mich auch hasste. Die ).Klasse war der Horror meines Lebens!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Dann folgte die 10.Klasse und es fing geringfügig an sich zu bessern. Ich begann mich zu wehren und wieder an mich zu glauben. Auch kamen wieder manche zu mir und ich konnte manche Leute wieder Freunde nennen, auch wenn sie mich so lange im Stich gelassen hatten, aber das konnte ich teilweise nachvollziehen….denn auch sie hatten ja Angst! Dann kam die Klassenfahrt, die mir wieder Hoffnung gab…denn auf dieser Fahrt sagten mir Leute, die vermeintlich mit den Idioten befreundet waren, dass sie diese eigentlich total scheiße fänden, dies aber nicht zeigten. Vermutlich war ich also ein Opfer geworden, weil ich immer meine Meinung gesagt habe…..Nach der Klassenfahrt war es wieder sozusagen der Normalzustand, also für mich zumindest, ich wurde gemobbt und fühlte mich relativ scheiße, aber ich hatte wenigstens wieder einige Freunde. Dann neigte sich auch das 10.Jahr dem Ende zu, aber ich würde die Schule nicht verlassen….ich hatte ein Tief zu überwiden….und das schlug sich in meinen Noten wieder….ich hatte schlechte Noten und musste die 10.Klasse wiederholen, was ich auch gerade tue und bald bin ich fertig.

Ich kam in eine neue Klasse, in der sich ein paar von meinen alten Freunden befanden, die die neunte klasse wiederholen mussten. Ich wurde mit offenen Armen empfangen und ´habe jetzt veiel Freunde und vor allem keine Feinde in meiner Klasse, worüber ich ziemlich glücklich bin. Ich liebe meine Klasse. Und auch miene Klassenlehrerin hat mir wieder Mut gemacht….ich habe sie sehr gern und hoffe, dass sie das weiß!!!!

Sooooooo….was ist jetzt aber der Sinn meiner Geschichte??????
Ganz einfach! Ich will mit dieser Geschichte zeigen, dass ihr niemals die Hoffnung aufgeben sollt und immer an euch glauben sollt, egal was passiert! Das ist hammerschwer und das weiß niemand besser als ich…aber ich habe es geschafft und wenn ich es schaffe, dann schaffst ihr das auch!!!

 

GEBT NIE DIE HOFFNUNG AUF, AUCH WENN DAS GLÜCK EUCH ZU VERLASSEN SCHEINT!!! ES WIRD IRGENDWANN WIEDERKEHREN UND DANN WIRD DICH JEMAND VERMISSEN, WENN DU NICHT MEHR DA SEIN SOLLTEST!!!!!!!!!!!

3 Gedanken zu „Eine kleine Geschichte für das Selbstbewusstsein

  1. hi.
    Ich finde deine Geschichte super.  Du kannst Mobbing Opfern damit bestimmt Hoffnung geben.
    Du hast auch gezeigt, dass die Zukunft für Mobbing Opfer auch anders aussehen kann, als sie sich das vorstellen,nämlich besser als sie manchmal meinen.

  2. Leute lasst euch nicht fertig machen!
    wehrt euch clever, wendet euch an lehrer,eltern und polizei
    da haben eure feinde wenig chancen!

  3. Hamma hast du das beschrieben.  alle die mobben werden hoffentlich selbst zum opfer!!!!
    eigentlich hatte ich hier nichts zu suchen und  suche bei google auch nicht nach mobbing aber jetzt wohl nicht mehr.
    seit neuem will ich schrifftstellerin werden und habe schon ein buch angefangen und das heißt
    OPFER ya und da geht es um mobbing. danke  jetzt  habe  ich mehr  informationen ich suchte schon lange  nach
    mobbing geschichten die wahr war. drückt mir die daumen leute und die mobben sollen abkacken

Kommentare sind geschlossen.