Alle Beiträge von Kirschfisch

Ein Tipp für alle Opfer

Liebe Mobbing-Opfer!
Zuerst kommt eine böse Wahrheit: Mobbingopfer sind selbst Schuld. Allerdings liegt es natürlich auch immer an den tätern. Denn die dürfen nicht mit Mobbing reagieren.

Ok, was ich eigentlich sagen wollte: Wenn es in der Klasse nicht klappt, wechselt sie einfach. Dann kommt ein kompletter Neuanfang:

Ich habe einen sehr hilfreichen Tipp an euch: Wenn ihr in der neuen Klasse seid, müsst ihr unentwegt nett sein. Auch wenn ihr schüchtern seid, nett könnt ihr sein. Lasst die anderen einfach abschreiben oder lächelt sie an (ja, das hilft auch!!!) oder sagt ihnen ein Kompliment. Auch wenn ihr am Anfang noch keien Freunde habt- die kommen unter Garantie, wenn euch kein Ausrutscher passiert, ihr lästert, streitet oder euch irgendwie unbeliebt macht. Sogar wenn jemand sagt, dass deine Klamotten nicht hübsch sind- sag einfach, dass das doch nicht so wichtig ist oder grinse und sage: Ja, meine nicht, aber deine finde ich hübsch! oder: Ist doch geschmackssache, also mir gefallen sie sehr gut.

Wenn ihr immer noch so freundlich seid (übrigens: Helfen hilft- nicht nur dem, dem ihr helft sondern auch euch. Hilfsbereite Menschen kommen IMMER gut an) habt ihr bald nette Freunde und seid beliebt.

Aber wenn ihr jetzt unbeliebt werdet, dann denkt nach! Was habt ihr getan? Habt ihr gelästert, gab es ein Missverständniss, beneidet dich jemand und hasst dich deshalb? Also, wenn ihr gelästert oder gestritten habt dann seid ihr selbst schuld. So etwas kann man sich erst leisten wenn man mit beiden beinen fest in der Klassengemeinschaft steht.

Wenn dich jemand beneidet und dauernd über dich lästert, dann zieh ihn doch mal zur Seite. Frag ihn nicht, was du ihm getan hast- er wird keine Antwort darauf wissen und wütend werden. Eine gute Strategie ist, zu fragen, ob man irgendwie angeberisch oder arrogant rüberkommt. Damit habt ihr eurem Gegenüber die Antwort auf die Zunge gelegt und er wird bejahen. Dann entschuldigt ihr euch (der jemand hatte also auch einen Grund) und sagt, dass ihr das doch gar nicht wolltet, dass ihr es gut findet dass dieser jemand es euch gesagt hat (Schätzt eure Feinde! Von ihnen erfahrt ihr eure Fehler!)und dass ihr es ändern wollt. Ihr macht das ja schließlich nicht mit Absicht.

GEht e sdanach immer noch weiter, sprich it einem Lehrer dass er dich und diesen besagten jemand (oder gar mehrere) mal zusammen treffen lassen soll, da dich das natürlich beschäftigt. Irgendwann, wenn ihr taktisch überlegt und nicht streitet, habt ihr es geshcafft. Denn für böse Worte und Gesten gibt es immer Gründe. Und es gilt, diese an der Wurzel zu packen, aus der Erde zu ziehen und sie genauer zu betrachten bis man sie schließlich entsorgen kann.

Ich hoffe, ich helfe euch. Und jetzt noch ein letzter Tipp für die mit großzügigen Eltern: Ich habe eine freundin, die früher gemobbt wurde. Aber ihr hat das nichts ausgemacht, sie hatte nämlich einen Hund. Auch Hunde können Freunde sein, bei ihr war es der beste Freund, mit dem sie alles machen konnte und alles erzählen. Ihr Hund hat sie nie enttäuscht und immer treu zu ihr gehalten. Heute areitet sie in einem Tierheim.

Lasst euch nicht unterkriegen! ES GIBT IMMER EINE LÖSUNG! NICHTS IST UNMÖGLICH; WENN IHR ES NUR GENÜGEND WOLLT!
Eure Tessa