Alle Beiträge von bambam91

Erinnerung nach all den Jahren

Hallo 🙂

soo..im Gegensatz zu den meisten Mädchen & Jungen die hier geschrieben haben, liegt die Zeit in der ich „gemobbt“ wurde schon etwas länger zurück.
Ich war damals in der 7. Klasse – das ganze ging ein Jahr lang.
Heute bin ich (hoffentlich) bald in der 11.Klasse & befreundet mit den Leuten die mich damals am heftigsten fertig gemacht haben.

Das klingt zuallererst unwahrscheinlich – besonders Verständnis von Menschen die mir nahe stehen oder die selbst gemobbt werden/wurden gibt es nur selten.

Bei uns in der Klasse gab es damals ein Mädchen, vor dem eigentlich alle aus der Klasse Angst hatten, sie bestimmte – & alle sprangen & wer das nicht richtig tat wurde hemmungslos fertig gemacht.
Ich wusste das – fasste mir trotzdem ein Herz und lud sie fatalerweise nicht zu meinem Geburtstag ein & ihre beste Freundin gleich auch nicht.
Natürlich war ich ab sofort nicht mehr mit ihnen „befreundet“ – hatte nichts mehr mit ihnen zutun. Es war mir egal – ich hatte genügend andere Freunde.

Doch die beiden begannen bald darauf Intrigen zu spannen, nachdem wir uns wieder vertragen hatten & erzählten einer Freundin von mir ich hätte über sie gelästert. Das wiederholte sich bei fast allen Mädchen aus der Klasse und am Ende stand ich alleine da.
Ich verkroch mich in den Pausen auf der Toilette aus Angst jemand könnte sehen, dass ich alleine bin.

Damals saß ich jeden Abend heulend auf meinem Bett, ritzte mich, war fertig und ausgelaugt.. meine Mutter und mein Vater konnten nichts tun und sahen hilflos zu wie ich jeden morgen versuchte ihnen zu beweisen ich hätte Fieber oder mir würde es sonst irgendwie nicht gut gehen.
Zu meiner großen Überraschung erlitt ich keinen Einbruch in der Schule..ich war vorher immer gut drauf & für jeden Spaß zu haben und nun konzentrierte ich mich mehr auf die Schule um Schutz vor den Mädchen aus meiner Klasse zu haben.
Den konnte mir jedoch kein Lehrer bieten..denn im Endeffekt stand ich immer allein.
Meine Eltern machten sich große Sorgen, dass mir etwas passieren könnten..sie sahen ja wie fertig und ausgepowert ich war, also schickten sie mich zu einer Kindertherapeutin (die ich heute immernoch alle 2 Wochen besuche – das hat aber andere Gründe ;>)

Das Problem löste sich später von alleine
und ich kann mit Freuden sagen, dass das eigentlich wirklich einer der schönsten Tage meines Lebens war 🙂
damals flüchtete ich jeden tag stundenlang an den PC & baute mir eine digitale Welt auf in der ich „freunde“ fand..die meisten standen whrs. im „real life“ genauso einsam wie ich da..

Aber nun zurück zu dem Problem & wie es gelöst wurde :

Das Mädchen das der Auslöser für all meine Probleme war – zog in eine andere Stadt.
Eine meiner ehemaligen besten Freundinnen sprach mich an & meinte „weißt du..ich will nich das es dir jetzt noch scheiße geht..weil es keinen grund mehr gibt“ & wir vertrugen uns – ich weinte vor freude.
& so ging es dann auch mit den Rest der Mädchen und auf einmal hatte ich keine Probleme mehr.
Die beste Freundin des Mädchens hatte erst zuviel angst sich bei mir zu entschuldigen..aber irgendwann bei einem Klassenausflug entschuldigte sie sich dann auch.

Heute sind diese zwei Mädchen, teil der Gruppe mit der ich mich täglich treffe – mit denen ich Spaß habe..
in der ganzen zeit hab ich gelernt das man eben nicht mit allen Leuten gut auskommen kann
& das es mir egal seien sollte was Menschen mit einem kleinen oder keinem Selbstbewusstsein sagen!
ich fühl mich selbstsicherer & glücklicher weil ich es nicht mehr allen recht machen muss.

Das einzige was merkwürdig ist, ist das ich für Mädchen die heutzutage gemobbt werden nicht mehr das gleiche Verständnis aufbauen kann wenn sie fragen „warum tut ihr mir das an?!“ oder ähnliches..
wahrscheinlich weil ich mir damals für alles selber die Schuld gegeben hab & mich bei denen entschuldigt hab, die mich fertig gemacht haben..