Würde

Wird die Würde eines Menschen von optischen oder intellektuellen Eindrücken abhängig gemacht, besteht die Gefahr, daß ein umfangreicher Teil der Persönlichkeit nicht gesehen wird. Der Mensch ist ein Wesen, das für sein Wohlbefinden und seine Entwicklung in sozialen Zusammenhängen leben muss. Und genau hier greift Mobbing an:

Mobbing ist Ausgrenzung und Demütigung

Wenn jemand nicht mehr zur Gruppe gehört, ist er potentiell ein Feind und darf bekämpft werden. Er könnte ja der Gruppe durch seine Andersartigkeit Schaden zufügen. Diese potentielle Gefahr rechtfertigt, dass dieser Ausgegrenzte nicht mehr als Mit-„Mensch“ behandelt wird, sondern als Feind! Feinde darf man notfalls auch töten, damit rechtfertigen Mobber ihr Werk innerlich. Aber nicht nur die Spiegelung durch Andere, auch meine eigene Einstellung zu mir selbst definiert meine Würde.

Wenn ich mich selbst gering achte, ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß andere meine Wertung übernehmen und mich ebenfalls gering einschätzen. Was ist es, das für mich selbst meine Menschenwürde ausmacht? Die beruflichen oder schulischen Leistungen spielen hier eine große Rolle, ebenso die Leistungen für die Familie als Mutter, Vater, Sohn oder Tochter. Bei manchen Menschen ist auch Schönheit, Fitneß, Geld ein Bestandteil der Werteskala, auf der sie ihren eigenen Wert ablesen.

Was bin ich wert,

  • wenn ich keinen beruflichen Erfolg habe für mich +++ für die anderen?
  • wenn ich keine Familie habe für mich +++ für die anderen?
  • wenn ich nicht mehr jung und fit bin für mich +++ für die anderen?
  • wenn ich nicht „schön“ bin ………..


Alle diese äußeren Bedingungen können an meiner Würde als Mensch nichts verändern Menschenwürde ist nicht abhängig von Schein, sondern nur vom Sein!Es ist schwierig, eine Bewertung durch andere Menschen zu verkraften, wenn dieser meine Würde verletzt. Noch schwieriger ist es dann damit zu leben, daß ich auf diese Verletzung noch nicht einmal entsprechend reagieren konnte und so vielleicht den Eindruck erwecke, ich würde sogar zustimmen. Aber eine ganz wichtige Reaktion ist es, sich die Würde nicht von anderen Menschen nehmen zu lassen ? das heißt, das Selbstbild zu sichern vor Angriffen von außen.

Würde ist, alles dafür zu tun, daß ich vor mir selbst bestehen kann.


 

Ob ich kaputt gehe, liegt ein Stück weit auch in meiner Hand.Ein Teil ist sicher Schicksal, Risiko, Dummheit oder wie auch immer man es nennen will. Keine Schüssel, und wenn sie noch so viele Macken hat, geht von selbst kaputt – ich gehe erst dann kaputt, wenn ich selbst es „will“,Ich wehre mich dagegen, dass mir jemand meine Zukunft, meine Gesundheit, mein Leben nimmt! Notfalls muß ich ganz einfach Abschied nehmen von einer Umgebung, die mir nicht förderlich ist und mir eine andere, angenehmere suchen.


 

Ganz entscheidend ist eine „andere Sicht“ der Dinge. Das Umstellen der Denkweise ist ein wichtiger Akt beim Lösen von Problemen mit Mobbing. Zum großen Teil liegt es an mir und meiner Einstellung – meinen Gedanken – inwieweit andere auf mich Einfluss haben. Das kannst Du fordern:
  • Das Recht, mit Respekt behandelt zu werden
  • Das Recht, eigene Gefühle und Meinungen zu haben und diese zu äußern
  • Das Recht, angehört und ernst genommen zu werdenDas Recht, eigene Prioritäten zu setzen
  • Das Recht, nein zu sagen, ohne sich schuldig zu fühlen
  • Das Recht, Wünsche zu äußern
  • Das Recht, zu bekommen, wofür ich bezahlt habe
  • Das Recht, von Fachleuten Informationen zu erhalten
  • Das Recht, Fehler zu machen
  • Das Recht, gelegentlich auf Selbstbehauptung zu verzichten

Deine Wertung entscheidet, ob Du eines Deiner Rechte abgibst und somit andere „Macht“ über Dich bekommen.Lass Dir keine „Schuld“ einreden, denn Du hast keine.

Schuld ist eine Erfindung von Menschen, um Angst zu erzeugen und somit Macht über diese Menschen zu bekommen. So wie Du bist, bist Du genau richtig!