Mobbing und Stress

Stress existiert, weil wir das Gefühl haben, wir könnten mit dem, was um (oder in) uns vorgeht, nicht umgehen. Für die meisten von uns geschieht das mindestens einmal am Tag auf irgendeiner Ebene. Da gibt es kein Entrinnen. Jeden Tag konfrontiert uns das Leben mit unerfreulichen, unerwarteten und/oder unerwünschten Ereignissen und Situationen.

MOBBING  ist solch eine Situation.

Es gibt keinen Weg, Stress zu vermeiden. Wenn du leugnest, dass Du im Stress bist, nimmst Du Dir die Möglichkeit, irgend etwas zu tun, um den Stress abzubauen.

In einem Augenblick wenn Du unter Stress stehst, ziehen Gehirn und Körper Blut von der Körperoberfläche ab. ( Du bist ja ganz bleich im Gesicht!) Vorrangig ist jetzt Angriff oder Flucht und das Blut geht in die Muskeln, die diese Tätigkeiten ausführen.

Dasselbe Grundprinzip findet auch im Gehirn statt. Die Durchblutung zieht sich von der Oberfläche zurück und geht dorthin, wo die instinktiven Überlebensmechanismen ablaufen, also tief ins Innere. Dies beschränkt bewußtes Denken auf das Minimum, das zum Überleben notwendig ist.

Es ist ein Programm aus der Zeit, als Menschen noch Jäger und Sammler waren. Zu dieser Zeit gab es drei elementare Verhaltensmuster:

Angriff, Flucht oder sich totstellen.

Das haben wir uns bis zum heutigen Tag erhalten und entsprechend reagiert der Körper.In Stresssituationen werden die Körperfunktionen sofort auf das Notwendigste reduziert.Verdauung braucht man bei höchster Gefahr nicht, also wird sie abgeschaltet.
( Das komische Gefühl im Bauch) Abschaltung des Immunsystems. ( Ideale Voraussetzung um krank zu werden) Das Gehirn soll mehr Sauerstoff erhalten, damit wir auf die „Gefahr“ besser reagieren können. (Deswegen der erhöhte Herzschlag.) Gleichzeitig wird der restliche Denkapparat abgeschaltet.Wir haben massive Denkblockaden, da dieses Programm nur drei Entscheidungen zulässt: Angriff, Flucht, Totstellen.Jeglicher Zugriff auf unser Wissen ist in diesem Augenblick gesperrt und wir sind nicht in der Lage zu denken. Die Blockade ist perfekt. Du kennst das von Klassenarbeiten. Kaum hast Du die erste Frage gelesen, ist Dein Stress so angewachsen, dass Dir wirklich nichts mehr einfällt. Nach der Klassenarbeit fallen Dir die Antworten wieder ein.